Insolvenzsichere Verwahrung von UCITS und AIFs: ESMA auf der Suche nach angemessener Lösung

Letzte Woche wurde von der ESMA ein Paper veröffentlicht, in dem die Marktteilnehmer aufgefordert sind, ihre Angaben im Rahmen der Konsultation zur Asset Segregation näher zu erläutern. In diesem „Call for evidence – Asset segregation and custody services“ stellt die Aufsicht, wie zu erwarten war, klar, dass Anforderungen bezüglich der insolvenzsicheren Verwahrung von Vermögensgegenständen sowohl für UCITS als auch für AIFs zu definieren sind. Trotz der Ferienzeit sollte die Gelegenheit genutzt werden, anhand von dedizierten Angaben zu vermitteln, weshalb eine technische Kontensegregation (allein) nicht für alle Märkte das Risiko des Verlustes von Fonds-Assets wirksam reduzieren kann. „Insolvenzsichere Verwahrung von UCITS und AIFs: ESMA auf der Suche nach angemessener Lösung“ weiterlesen

Verwahrung von Vermögensgegenständen in Fonds: Wer trägt welche Risiken und was ist zu tun?

Seit geraumer Zeit, spätestens seit dem Depotbankrundschreiben im Jahr 2008, steht die Verwahrung und Unterverwahrung von Vermögensgegenständen in Investmentfonds im Fokus aufsichtsrechtlicher Regulierung. Sowohl auf Ebene der EU als auch im Rahmen nationaler Umsetzungen ist man bemüht, mit unterschiedlichen Ansätzen Verlustrisiken zu begrenzen und das Haftungsregime für Schadensfälle klar zu regeln. Zunächst wurden über die AIFMD Anforderungen an die Unterverwahrung in die Gesetze gekippt und durch Level II Maßnahmen Sachverhalte zum Verlust konkretisiert. Wie erwartet, haben die Regulatoren im Rahmen von UCITS V nachgezogen und für diese Fonds weitergehende Anforderungen an die Überwachung und Dokumentation von Verwahrrisiken bei Unterverwahrung der Assets definiert. „Verwahrung von Vermögensgegenständen in Fonds: Wer trägt welche Risiken und was ist zu tun?“ weiterlesen

UCITS V Durchführungsverordnung (Level II) veröffentlicht

Am 24.03.2016, kurz vor Ostern, hat die EU Kommission im Amtsblatt ihre Delegierte Verordnung zur Ergänzung der Richtlinie 2009/65/EG des Europäischen Parlaments und des Rates in Bezug auf die Pflichten der Verwahrstellen veröffentlicht. Nachdem heute die „Zeitrechnung“ des Verwahrstellenrundschreibens in Deutschland beginnt, können nun auch die Konkretisierungen auf Europäischer Ebene zu den Verwahrstellenaufgaben ergänzend in Betracht gezogen werden, wenn es um die Umsetzung anforderungsgerechter Verfahren geht. Die BaFin hatte dazu an entsprechenden Stellen auf diese ausstehende Verordnung verwiesen. „UCITS V Durchführungsverordnung (Level II) veröffentlicht“ weiterlesen

UCITS V: ESMA Q&A zur Haftungsregelung in Verwahrstellenverträgen

Gestern hat die ESMA Ergänzungen zur Umsetzung der UCITS Richtlinie im Dokument „Questions and Answers / Application of the UCITS Directive“ veröffentlicht. Die neuen Fragen beziehen sich auf die Abgrenzung von Berichtsperioden über den 18.03.2016 hinweg und auf den Termin zur Anpassung von OGAW-Verwahrstellenverträgen an die Haftung für verwahrte Vermögensgegenstände nach UCITS V. Danach sind bestehende Haftungsregelungen in Verwahrstellenverträgen, die nicht den Vorgaben der neuen Richtlinie entsprechen, ab dem 18.03.2016 unwirksam.

hier das Q&A zum download: 2016-181_qa_ucits_directive

Marktrisikoprüfung: Gestaltungsmöglichkeiten jetzt sinnvoll nutzen

Nun ist es einige Wochen her, seit die Bundesanstalt ihre Rechtsauffassung zu den Aufgaben und Pflichten der Verwahrstelle veröffentlicht hat. Wesentliche Inhalte waren bereits aus der Konsultation bekannt. Dennoch scheint erst jetzt der „Startschuss“ gefallen und zahlreiche Marktteilnehmer haben begonnen, sich mit notwendigen Interpretationen und Spiegelung auf die eigenen Prozesse zu beschäftigen. „Marktrisikoprüfung: Gestaltungsmöglichkeiten jetzt sinnvoll nutzen“ weiterlesen

BaFin veröffentlicht neues Verwahrstellenrundschreiben – Umsetzung bis April 2016!

Gestern hat die Aufsicht die finale Version des neuen Verwahrstellenrundschreibens auf Ihrer Webseite veröffentlicht. Wie bereits absehbar, wird noch an einigen (wichtigen!) Stellen auf die anstehende OGAW V Durchführungsverordnung und die ESMA-Konsultation zur Trennung der Vermögensgegenstände verwiesen. Bemerkenswert sind vor allem jene inhaltlichen Erweiterungen von Prüf- und Kotrollumfang gegenüber dem Depotbankrundschreiben, denen eigentlich keine Änderung in Gesetzen oder Verordnungen zugrunde liegen. Als Beispiel sei hier die Überwachung des Marktrisikopotentials für Verwaltungseinheiten, die nach qualifiziertem Ansatz durch die KVG geprüft werden, genannt (Diskussion siehe: http://www.fundlounge.com/question/welche-uberwachungsfunktion-hat-die-verwahrstelle-hinsichtlich-der-200-marktrisikogrenze-des-%c2%a7197-kagb-bei-aifs/)

Dieses Thema wird, neben vielen anderen, im Expertenzirkel der //fundlounge diskutiert. Nutzen Sie die Möglichkeit des moderierten Austausches. Denn viel Zeit ist nicht: Umsetzungstermin ist der 04. April 2016!

Hier finden Sie den Text des Verwahrstellenrundschreibens mit markierten Änderungen im Vergleich zum letzten Stand der letzten Version. Verwahrstellenrundschreiben_Änderungen_veröffentlicht

BaFin: Verwahrstellenrundschreiben zur Konsultation veröffentlicht

Am Freitag, 13.02.2015, hat die BaFin auf ihrer Webseite den Entwurf eines Rundschreibens zu den Aufgaben und Pflichten der Verwahrstelle nach Kapitel 1 Abschnitt 3 des Kapitalanlagegesetzbuches zur Konsultation veröffentlicht. Stellungnahmen dazu können bis zum 27.03. bei der Aufsicht schriftlich eingereicht werden.

Im Wesentlichen ist das Rundschreiben in der nun zur Konsultation gestellten Form gegenüber der letzten Arbeitsversion unverändert. Wie zu erwarten, wurden Konkretisierungen zur Verwahrung für  OGAW unter den Vorbehalt der OGAW V-Richtlinie sowie weiterer, diesbezüglicher Verordnungen gestellt.

Beim Lesen des Abschnitts, der die Kontrollpflichten regelt, kann man allerdings den Eindruck gewinnen, dass sich in der Praxis bereits sachgerechte Verfahren bewährt haben, auf die die Ausführungen nur noch bedingt zutreffen. „BaFin: Verwahrstellenrundschreiben zur Konsultation veröffentlicht“ weiterlesen

AIFMD: Guidelines zur Asset Segregation

Am Montag hat die Europäische Wertpapieraufsicht ESMA eine Konsultation zu den Anforderungen an die Trennung der unterverwahrten Vermögensgegenstände eines AIF veröffentlicht. Die Antworten der befragten Marktteilnehmer sollen Aufschluss darüber geben, inwieweit ein Unterverwahrer die Assets für jede Auftrag gebende Verwahrstelle in jeweils separaten Depots zu führen hat, oder ob es ausreichend ist, die für mehrere Verwahrstellen übernommenen Vermögensgegenstände in übergreifenden Depots zu führen. „AIFMD: Guidelines zur Asset Segregation“ weiterlesen

Esma Leitlinien zu UCITS V – Vorgaben zu Unabhängigkeit der Verwahrstelle und Unterverwahrung

Am vergangenen Freitag hat die ESMA ihre Leitlinien zur Umsetzung der UCITS V Anforderungen an Insolvenzschutz für unterverwahrte Assets und an die Unabhängigkeit zwischen Verwahrstelle und KVG veröffentlicht. Diese greifen die Ergebnisse einer Befragung der Esma vom September auf. Für in Deutschland domizilierte OGAW wird von entscheidender Bedeutung sein, ob die an die Kommission übergebenen Leitlinien inhaltlich über die Vorgaben aus AIFM Level II oder aus dem KAGB hinausgehen. Es zeichnet sich jedoch ab, dass dies insbesondere für die Umsetzung der geforderten Unabhängigkeit der KVG von der Verwahrstelle zutreffen wird. „Esma Leitlinien zu UCITS V – Vorgaben zu Unabhängigkeit der Verwahrstelle und Unterverwahrung“ weiterlesen

UCITS V: Neue Anforderungen an die Unabhängigkeit zwischen Verwahrstelle und KVG sowie Regelungen zur Segregation von Vermögensgegenständen

Erneut ist die Fondsbranche in Europa mit einem Versuch konfrontiert, die Daumenschrauben bei Konzernzugehörigkeit von OGAW-Verwahrstelle und KVG anzuziehen. Verlockend einfach scheint die Argumentation, dass eine ausschließlich im Anlegerinteresse agierende Verwahrstelle nicht unternehmerisch mit der Verwaltungsgesellschaft verflochten sein darf. Ein Nachweis dafür, dass die Interessen der Anleger bspw. in DEKA – oder Union Fonds weniger unabhängig vertreten werden als die der Anleger eines DWS Fonds steht nach wie vor aus. Dennoch kann offensichtlich auch die Esma der Versuchung nicht widerstehen und nimmt mit einer Befragung Anlauf zur Definition neuer Anforderungen zur Vermeidung von Interessenkonflikten. Über die möglichen Auswirkungen ist man sich dabei durchaus bewusst: „UCITS V: Neue Anforderungen an die Unabhängigkeit zwischen Verwahrstelle und KVG sowie Regelungen zur Segregation von Vermögensgegenständen“ weiterlesen