Studie zu Kosten in Fonds: Sind Konzern-Verwahrstellen teurer als andere?

Schon seit geraumer Zeit stehen Verwahrstellen, die zum gleichen Konzern wie die Fondsgesellschaft gehören, unter Generalverdacht, das Geld der Anleger mehr als marktüblich für ihre Services in Anspruch zu nehmen. Ein Kreditinstitut, das gleichzeitig Verwahrstelle und Miteigentümerin der Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) ist, könne nicht wirksam die Interessen der Fondsanleger vertreten, so die Argumentation. Und da bei öffentlich vertriebenen Publikumsfonds die KVG sich ihre Verwahrstelle als Kontrollinstanz selbst aussuchen kann, könnten hierbei wirtschaftliche Konzerninteressen im Vordergrund stehen – zum Schaden der Anleger. „Studie zu Kosten in Fonds: Sind Konzern-Verwahrstellen teurer als andere?“ weiterlesen

UCITS V Durchführungsverordnung (Level II) veröffentlicht

Am 24.03.2016, kurz vor Ostern, hat die EU Kommission im Amtsblatt ihre Delegierte Verordnung zur Ergänzung der Richtlinie 2009/65/EG des Europäischen Parlaments und des Rates in Bezug auf die Pflichten der Verwahrstellen veröffentlicht. Nachdem heute die „Zeitrechnung“ des Verwahrstellenrundschreibens in Deutschland beginnt, können nun auch die Konkretisierungen auf Europäischer Ebene zu den Verwahrstellenaufgaben ergänzend in Betracht gezogen werden, wenn es um die Umsetzung anforderungsgerechter Verfahren geht. Die BaFin hatte dazu an entsprechenden Stellen auf diese ausstehende Verordnung verwiesen. „UCITS V Durchführungsverordnung (Level II) veröffentlicht“ weiterlesen

BaFin veröffentlicht neues Verwahrstellenrundschreiben – Umsetzung bis April 2016!

Gestern hat die Aufsicht die finale Version des neuen Verwahrstellenrundschreibens auf Ihrer Webseite veröffentlicht. Wie bereits absehbar, wird noch an einigen (wichtigen!) Stellen auf die anstehende OGAW V Durchführungsverordnung und die ESMA-Konsultation zur Trennung der Vermögensgegenstände verwiesen. Bemerkenswert sind vor allem jene inhaltlichen Erweiterungen von Prüf- und Kotrollumfang gegenüber dem Depotbankrundschreiben, denen eigentlich keine Änderung in Gesetzen oder Verordnungen zugrunde liegen. Als Beispiel sei hier die Überwachung des Marktrisikopotentials für Verwaltungseinheiten, die nach qualifiziertem Ansatz durch die KVG geprüft werden, genannt (Diskussion siehe: http://www.fundlounge.com/question/welche-uberwachungsfunktion-hat-die-verwahrstelle-hinsichtlich-der-200-marktrisikogrenze-des-%c2%a7197-kagb-bei-aifs/)

Dieses Thema wird, neben vielen anderen, im Expertenzirkel der //fundlounge diskutiert. Nutzen Sie die Möglichkeit des moderierten Austausches. Denn viel Zeit ist nicht: Umsetzungstermin ist der 04. April 2016!

Hier finden Sie den Text des Verwahrstellenrundschreibens mit markierten Änderungen im Vergleich zum letzten Stand der letzten Version. Verwahrstellenrundschreiben_Änderungen_veröffentlicht

Europäischer Rat nimmt Vorschriften für langfristige Investmentfonds an

Gestern hat der Rat der Europäischen Union  eine Verordnung zu ELTIF („European Long Term Investment Funds“) angenommen, durch die mehr Kapital für langfristige Investitionen in die EU-Wirtschaft bereitgestellt werden soll. Zu diesem Zweck wurde ein neues Anlageinstrument in Form eines Fonds geschaffen. Dies soll den Anlegern stabile, langfristige Renditen bieten und gleichzeitig den hohen Standard an Transparenz und Anlegerschutz eines regulierten Investment(-sonder)vermögens bieten. So gelten beispielsweise bei ELTIFs, die an Kleinanleger als Publikumsfonds vertrieben werden, die identischen, hohen Anforderungen an eine Verwahrstelle, wie sie auch für richtlinienkonforme Fonds (OGAWs) gelten (siehe Artikel 29 unten), obwohl die Vermögensgegenstände selbst zu den klassischen „Alternatives“ zu zählen sind: „Europäischer Rat nimmt Vorschriften für langfristige Investmentfonds an“ weiterlesen

BaFin: Verwahrstellenrundschreiben zur Konsultation veröffentlicht

Am Freitag, 13.02.2015, hat die BaFin auf ihrer Webseite den Entwurf eines Rundschreibens zu den Aufgaben und Pflichten der Verwahrstelle nach Kapitel 1 Abschnitt 3 des Kapitalanlagegesetzbuches zur Konsultation veröffentlicht. Stellungnahmen dazu können bis zum 27.03. bei der Aufsicht schriftlich eingereicht werden.

Im Wesentlichen ist das Rundschreiben in der nun zur Konsultation gestellten Form gegenüber der letzten Arbeitsversion unverändert. Wie zu erwarten, wurden Konkretisierungen zur Verwahrung für  OGAW unter den Vorbehalt der OGAW V-Richtlinie sowie weiterer, diesbezüglicher Verordnungen gestellt.

Beim Lesen des Abschnitts, der die Kontrollpflichten regelt, kann man allerdings den Eindruck gewinnen, dass sich in der Praxis bereits sachgerechte Verfahren bewährt haben, auf die die Ausführungen nur noch bedingt zutreffen. „BaFin: Verwahrstellenrundschreiben zur Konsultation veröffentlicht“ weiterlesen

BaFin-Konsultation: Anpassung der Derivate Verordnung

Die BaFin hat gestern eine Änderung der Derivate Verordnung zur Konsultation (Frist für Rückmeldungen: 05.12.2014!) veröffentlicht. Im wesentlichen handelt es sich dabei um eine notwendige Anpassung an die Änderung der esma Leitlinien zu börsengehandelten Indexfonds und anderen OGAW-Themen von August diesen Jahres (ESMA/2012/832). Dort sind u.a. von der aktuellen Derivate Verordnung abweichende Anforderungen an die Diversifizierung von Sicherheiten, die ein Investmentvermögen von Kontrahenten erhält, definiert. „BaFin-Konsultation: Anpassung der Derivate Verordnung“ weiterlesen

UCITS V: Neue Anforderungen an die Unabhängigkeit zwischen Verwahrstelle und KVG sowie Regelungen zur Segregation von Vermögensgegenständen

Erneut ist die Fondsbranche in Europa mit einem Versuch konfrontiert, die Daumenschrauben bei Konzernzugehörigkeit von OGAW-Verwahrstelle und KVG anzuziehen. Verlockend einfach scheint die Argumentation, dass eine ausschließlich im Anlegerinteresse agierende Verwahrstelle nicht unternehmerisch mit der Verwaltungsgesellschaft verflochten sein darf. Ein Nachweis dafür, dass die Interessen der Anleger bspw. in DEKA – oder Union Fonds weniger unabhängig vertreten werden als die der Anleger eines DWS Fonds steht nach wie vor aus. Dennoch kann offensichtlich auch die Esma der Versuchung nicht widerstehen und nimmt mit einer Befragung Anlauf zur Definition neuer Anforderungen zur Vermeidung von Interessenkonflikten. Über die möglichen Auswirkungen ist man sich dabei durchaus bewusst: „UCITS V: Neue Anforderungen an die Unabhängigkeit zwischen Verwahrstelle und KVG sowie Regelungen zur Segregation von Vermögensgegenständen“ weiterlesen

Konkretisierung zum Kontrollumfang für AIF-Verwahrstellen durch ESMA

Mit der Veröffentlichung der letzten Aktualisierung der ESMA Fragen und Antworten zur AIFMD-Implementierung am Montag muss der Entwurf zum Verwahrstellenrundschreiben der BaFin ein weiteres Mal dahingehend überprüft werden, ob die Auslegungen auf Europäischer Ebene denen der deutschen Aufsicht entsprechen. Die gute Nachricht: Auf den ersten Blick ergibt sich soweit ein stimmiges Bild. Zum Thema Cash Flow Monitoring wird von der ESMA klargestellt, dass sich die Überwachungspflicht durch die Depotbank nur auf Konten bezieht, die von ihr im Namen des Fonds oder vom AIF / AIFM selbst auf dessen Namen eröffnet werden. Im Entwurf zum Verwahrstellenrundschreiben steht „…zum AIF gehörende Geldkonten…“ und meint damit vermutlich das gleiche. Hierunter fallen beispielsweise nicht Konten von Zielunternehmen, in die ein PE-Fonds investiert. „Konkretisierung zum Kontrollumfang für AIF-Verwahrstellen durch ESMA“ weiterlesen

CSSF veröffentlicht Verwahrstellenrundschreiben im Vorgriff auf UCITS V

Die Luxemburger Aufsicht CSSF hat Standards formuliert, die UCITS-Verwahrstellen bei der Definition ihrer Kontrollverfahren zu beachten haben. Damit wird einer Umsetzung geplanter Änderungen der UCITS Richtlinie in nationales Recht vorgegriffen. Das letzte Woche veröffentlichte Circular umfasst knapp 60 Seiten und ist momentan nur in Französischer Sprache verfügbar. Sowohl der Umfang des Schreibens als auch die Frist zur Implementierung von notwendigen Anpassungen durch die Verwahrstellen der in Luxemburg domizilierten UCITS – es wird der 31.12.2015 genannt – deuten darauf hin, dass auf Aufsichtsbehörden immer mehr gesetzgebende Elemente abgewälzt werden (müssen). „CSSF veröffentlicht Verwahrstellenrundschreiben im Vorgriff auf UCITS V“ weiterlesen

InvStG, ELTIFs und Risikoüberwachung führen zu Großbaustellen bei Anlagegrenzprüfung

Für viele KVGen war die letzte Anpassung der Systeme an die neue Derivate Verordnung mit großem Aufwand verbunden. Mehrere mögliche Verfahren beim qualifizierten Ansatz mussten analysiert und die Anrechnung auf Emittentengrenzen mit dem einfachen Ansatz umgesetzt werden. Auf Verwahrstellen könnte mit dem neuen Verwahrstellenrundschreiben diese Aufwandswelle ebenfalls zurollen, wenn sie verpflichtet werden sollten, die Auslastungen bezüglich Marktrisiken und Hebel ebenfalls zu berechnen. „InvStG, ELTIFs und Risikoüberwachung führen zu Großbaustellen bei Anlagegrenzprüfung“ weiterlesen