Risiken bei der Verwahrung alternativer, nicht verwahrfähiger Vermögensgegenstände

ExpertenzirkelKategorie: AIFMDRisiken bei der Verwahrung alternativer, nicht verwahrfähiger Vermögensgegenstände
Gast asked 5 Jahren ago

Alternative Vermögensgegenstände rücken zunehmend in den Fokus von Portfoliomanagern. Insbesondere in die Portfolios von Versorgungswerken, Pensionskassen und Versicherungen werden Beteiligungen, Senior Secured Loans und Hedge Fonds Anteile in Form und Umfang gekauft, soweit Statuten und gesetzliche Restriktionen dies zulassen. Diese Assets haben in der Regel ein gemeinsames Merkmal, aus dem sich bestimmte Anforderungen bei der Verwaltung und Kontrolle ableiten: sie sind nicht verwahrfähig. (siehe auch Beitrag unter http://www.fundlounge.com/2013/11/verwahrung-alternativer-nicht-verwahrfaehiger-vermoegensgegenstaende-kontrollen-und-risiken/ )

Hier stellt sich die Frage, welche „Verwahr-„Risiken in welcher Form von der Verwahrstelle an die KVG zu übermitteln sind. Und ob überhaut? Gibt es Erfahrungen zu diesem Informationsaustausch?