Answer for Welche Überwachungsfunktion hat die Verwahrstelle hinsichtlich der 200% Marktrisikogrenze des §197 KAGB bei AIFs?

zur Vollständigkeit, nochmal das BaFin Schreiben vom 02.11.2011 zu entsprechender Anfrage: …“aus gegebenem Anlass möchte ich darauf hinweisen, dass die Depotbank die Risikomessung nach dem einfachen Ansatz zu überprüfen hat. Dem steht nicht entgegen, dass es sich bei der 200 Prozent-Grenze des § 51 Absatz 2 InvG nicht um eine Anlagegrenze, sondern um eine Marktrisikogrenze handelt. Die Prüfungspflicht der Depotbank hinsichtlich der Risikomessung nach dem einfachen Ansatz folgt daher auch nicht aus § 27 Abs. 1 Nr. 5 InvG, sondern aus der Pflicht zur Rechtsmäßigkeitskontrolle nach § 22 Absatz 1 Satz 2 InvG. Auch die Aussage im Rundschreiben 6/2010 (WA) vom 2. Juli 2010 zu den Aufgaben und Pflichten der Depotbank nach den §§ 20 ff. InvG unter VIII. 1.c) im Abschnitt zum Umfang der Prüfung der Rechtmäßigkeitskontrolle macht dies deutlich. Danach ist „die Depotbank nicht dazu verpflichtet, die Risikomessung nach dem qualifizierten Ansatz anhand eines eigenen Modells oder mit dem Modell der Kapitalanlagegesellschaft nochmals zu überprüfen“. Daraus folgt im Umkehrschluss, dass die Depotbank zumindest dazu verpflichtet ist, die Risikomessung nach dem einfachen Ansatz zu überprüfen. Für die Überprüfung der Risikomessung nach dem einfachen Ansatz kann die Depotbank die Deltas, die ihr von der Kapitalanlagegesellschaft nach §17 Abs. 2 DerivateV mitgeteilt wurden und die sie einer vorherigen Plausibilitätsprüfung unterzogen hat, verwenden.“