Answer for Welche Überwachungsfunktion hat die Verwahrstelle hinsichtlich der 200% Marktrisikogrenze des §197 KAGB bei AIFs?

Aus dem Rundschreiben 6/2010 (noch aktuell) geht eindeutig hervor, dass nach Verwaltungspraxis die Verwahrstelle nicht dazu verpflichtet, die „Risikomessung“ nach qualifizierten Ansatz nochmals zu prüfen – weder in einem eigenen noch im Modell der KVG. Als Grund für die Ausnahme wird das Kosten-Nutzen-Verhältnis genannt. Leider läßt der Begriff „Risikomessung“ Interpretationsspielraum, so dass in einigen Fällen trotzdem die Auslastung der Marktrisikogrenze anhand der von der KVG berechneten Werte durch die Verwahrstelle überwacht wird. Beim Bestätigungsverfahren, wie oben formuliert, ist deshalb zu beachten, dass die Verwahrstelle von Breaches, die nur im qualifizierten Ansatz auftreten, im Zweifel keine Kenntis erhält und somit ggf. die Rückführung der Vereltzung nicht kontrollieren kann.
Im neuen Rundschreiben-Entwurf findet sich zu der entsprechenden Stelle ein Hinweis, dass die Ausnahme der Marktrisikogrenze nach qualifiziertem Ansatz aus dem Prüfumfang der Verwahrstelle vermutlich nicht beibehalten werden kann. Die Überwachung der Risiko-bezogenen Limite sei zu wichtig, als dass darauf verzichtet werden könne.